Worauf Sie beim Marketingplan achten sollten?

MLM-Recht

Marketingplan

Der Marketingplan als Herzstück im Multi-Level-Marketing

Der Marketingplan ist der Vergütungsplan nach dem ein MLM-Unternehmen seine Vertriebspartner bezahlt, so dass sich die Höhe der Provisionen der Vertriebspartner nach dem jeweiligen Vergütungsplan richtet.

Der Marketingplan ist somit eines der bedeutendsten Bestandteile eines Multi-Level-Marketing-, bzw. Networkmarketingunternehmens. Insbesondere definieren sich viele Unternehmen über ihn und unterscheiden sich in diesem Punkt von der Konkurrenz in dieser Branche.

Worauf Sie beim Marketingplan achten sollten?

Nicht selten ist es auch der Marketingplan des Unternehmens, der für erfahrene Vertriebspartner den ausschlaggebenden Grund für die Wahl des Unternehmens liefert. Oft sind die Marketingpläne jedoch sehr komplex und werden von Laien nicht sofort in allen Einzelheiten verstanden. Dementsprechend kann ein Vertriebspartner sie auch nicht immer effektiv gegenüberstellen und vergleichen.

Es haben sich in den letzten Jahren insbesondere drei Arten von Vergütungsplänen durchgesetzt.

Bei dem binären Vergütungsplan kann ein Vertriebspartner nur maximal zwei direkte Vertriebspartner „sponsorn“, die als „Beine“ bezeichnet werden. Alle weiteren Partner werden dann in eines der beiden Teams eingeordnet, so dass die Struktur in die Tiefe wächst.

Der Vergütungsplan, der als Matrix bezeichnet wird ist sowohl in die Breite, als auch in die Tiefe begrenzt. Das bedeutet, die Anzahl der direkten Vertriebspartner sowie die Anzahl der Gesamtpartner ist beschränkt.

Bei den Unilevel-Vergütungsplänen bestehen keine Begrenzungen hinsichtlich der direkten Vertriebspartner in die Breite und auch keine Begrenzungen in die Tiefe. Allerdings kann hier die Vergütung auf eine bestimmte Ebene in der Tiefe beschränkt werden.

Wir prüfen Ihren Marketingplan - Schnell und zuverlässig

Besonders ärgerlich ist für Vertriebspartner, wenn ein Marketingplan nicht richtig verstanden wird oder etwa im Nachhinein nachteilig geändert wird. Solche Änderungen müssen in der Regel nicht hingenommen werden, da sie nicht einseitig erfolgen können und die Zustimmung des Vertriebspartners erfordern. Allerdings ist ab Kenntnis der Änderungen seitens des Vertriebspartners eine entsprechende Handlung erforderlich. In der Regel müssen Sie spätestens bei Erhalt der ersten Provisionsabrechnung nach dem geänderten Vergütungsplan handeln. Einfaches Schweigen reicht hier nicht aus und kann seitens des Unternehmens als Zustimmung zu der Änderung des Vergütungsplans gewertet werden.

Wir können Sie dabei unterstützen zu klären, ob der Marketingplan Ihres Unternehmens die Belange eines Vertriebspartners ausreichend berücksichtigt und insgesamt gerecht aufgestellt ist. Nach unserer Erfahrung kann im Network-Marketing nur der Vertriebspartner langfristig planen, der den Marketingplan seines Partnerunternehmens kennt und verstanden hat.

Rechtsanwalt Marketingplan
5 (100%) 15 votes
Gerne helfen wir auch Ihnen

Melden Sie sich und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.