Scheidung ohne Anwalt - Ist das überhaupt möglich?

Familienrecht

Scheidung ohne Anwalt – Ist das überhaupt möglich?

Eine Scheidung ist nicht nur in emotionaler Hinsicht eine schwere Belastung, sondern kann sich auch finanziell als teure Angelegenheit herausstellen. Daher stellt sich für viele Betroffene die Frage, ob auch eine Scheidung ohne Anwalt möglich ist. Hauptgrund ist natürlich, die Kosten der Scheidung ein wenig zu verringern.

Der folgende Artikel gibt eine Antwort auf die Frage, ob eine Scheidung ohne Anwalt grundsätzlich möglich ist und zeigt Möglichkeiten der Kostenreduzierung auf.

Familiengericht verhindert Scheidung ohne Anwalt

Die grundsätzliche Frage, ob eine Scheidung ohne Anwalt möglich ist, muss ganz klar verneint werden. Ganz klar dagegen steht der Anwaltszwang vor dem Familiengericht.

Dieser Zwang besteht nicht nur für die Angelegenheit der Scheidung selbst, sondern betrifft auch Streitigkeiten der Eheleute zum Unterhalt.

Der Gedanke, der hinter dem Anwaltszwang steht und damit die Scheidung ohne Anwalt verhindert, ist der Schutz der Beteiligten.

Eine Scheidung kann sehr starke Auswirkungen auf die persönlichen und finanziellen Verhältnisse der Beteiligten haben, über deren Reichweite sich viele Beteiligte gar nicht in vollem Umfang im Klaren sind. Dabei sind auch verscheiden Formalien und Fristen einzuhalten, die eine anwaltliche Beratung erforderlich machen, damit mangels Kenntnis keine schwerwiegenden Nachteile einzelner Beteiligter entstehen.

Immerhin sind in vielen Fällen auch Kinder von den Entscheidungen vor dem Familiengericht betroffen.

Scheidung ohne Anwalt in einigen Fällen zumindest für den Partner möglich

Sind sich die Ehepartner über die Scheidung einig und möchte einer der Partner dem Scheidungsantrag einfach nur zustimmen, kann dieser Partner auf einen eigenen Anwalt verzichten. In diesem Fall benötigt nur der Ehepartner einen Anwalt, der den Scheidungsantrag vor dem Familiengericht einreicht.

Gibt es jedoch Streitigkeiten oder möchte einer der Partner gar nicht geschieden werden, ist ein eigener Anwalt für jeden dringend zu empfehlen. Ansonsten sind für den Ehepartner mit der Scheidung ohne Anwalt erhebliche Nachteile verbunden.

Kein Anwalt darf beide Partner vertreten

Wird nur ein Anwalt beauftragt darf dieser auch nur für den beauftragenden Partner tätig werden und diesen vertreten. Eine gemeinsame Vertretung beider Eheleute durch einen Anwalt ist rechtlich nicht zulässig, da hier wegen unterschiedlicher Interessenlagen ein Gewissenskonflikt entstehen kann.

Scheidungsfolgenvereinbarung empfehlenswert

Die Scheidung ohne Anwalt ist zwar nicht möglich, aber die Kosten für die Regelungen nach der Scheidung können mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung deutlich reduziert werden. Hier lassen sich bereits frühzeitig Regelungen zu den Bereichen Ehegattenunterhalt, Zugewinn oder Versorgungausgleich treffen, die dann nicht anwaltlich geregelt werden müssen.

Diese Vereinbarung setzt voraus, dass keiner der Partner unangemessen benachteiligt wird. Damit sie wirksam ist, muss sie von einem Notar beurkundet werden.

Scheidung ohne Anwalt

Bei einer Scheidung komplett auf einen Anwalt zu verzichten ist, wie dargestellt, nicht möglich. Das Familiengericht verlangt, dass der Anwalt eines Partners die Scheidung einreicht und diesen auch rechtlich vor dem Familiengericht vertritt.

Insofern besteht ein Anwaltszwang zum Schutz der Beteiligten. Bei einer komplett einvernehmlichen Scheidung kann es aber genügen, wenn sich nur der Partner, der den Scheidungsantrag einreicht, anwaltlich vertreten lässt.

Viele Regelungen können auch bereits mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung im Voraus getroffen werden, um Kosten zu reduzieren.

Gerne helfen wir auch Ihnen

Melden Sie sich und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.