Darf man während der Arbeitszeit die Fußball-WM gucken?

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht: Darf man während der Arbeitszeit die Fußball-WM gucken?

Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 steht von der Tür und vom 14. Juni bis zum 15. Juli bedeutet das für viele Fußball Fans den Ausnahmezustand. Richtige Fans würden am liebsten jedes Spiel verfolgen, doch natürlich kommt da der Job in die Quere, denn viele der WM Spiele finden während der Arbeitszeit statt. Wir werfen daher einen Blick auf die arbeitsrechtliche Situation und die Rechte als Mitarbeiter zum Verfolgen der Spiele während der Arbeitszeit.

Darf man die WM Spiele während der Arbeitszeit schauen?

Auch wenn Fußball insbesondere hierzulande fast schon zum Kulturgut gezählt werden kann, gibt es keinen rechtlichen Anspruch auf dessen Konsum während der Arbeitszeit. Daran ändert auch eine WM nichts und auch wenn Deutschland spielt bleibt die Lage gleich. Fernsehen bleibt verboten solange es der Arbeitgeber nicht erlaubt.

Radios hingegen sind zumindest dann erlaubt, wenn weder Kollegen noch die eigene Konzentration gestört werden.

Die WM steht an und der Urlaub soll für das Fußball Fest herhalten... Geht das?

Grundsätzlich kann Urlaub natürlich immer und daher auch für eine WM beantragt werden. Der Arbeitgeber kann diesen nur dann ablehnen, wenn entweder betriebliche Gründe entgegenstehen oder wenn aufgrund sozialer Gründe andere Mitarbeiter Vorrang haben. Betriebliche Gründe sind beispielsweise Verluste oder Engpässe in der Versorgung die unvermeidbar wären, weil Mitarbeiter im Urlaub sind. Vorrangige soziale Gründe sind zum Beispiel die Ferienzeit für Mitarbeiter mit Kindern.

Grundsätzlich ist der Urlaub für die WM also möglich, doch unter bestimmten Umständen kann der Arbeitgeber immer noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Nicht zu empfehlen: Blau machen für den Fußball

Selbst wenn das Verlangen noch so groß ist, sich für die Arbeitszeit krank zu melden. Dann aber zum Fußball gucken zu gehen ist riskant. Mitunter kann daraus sogar eine fristlose Kündigung resultieren. Wer krank ist und ein Attest hat oder für wenige Arbeitstage vom Arbeitgeber aus keines benötigt, kann natürlich zu Hause ein Spiel verfolgen, Public Viewings hingegen sollten dann gemieden werden. Auch das Verlassen des Arbeitsplatzes während der Arbeitszeit ist keine gute Idee, denn dabei würde es sich um Arbeitsverweigerung handeln, was wiederum eine Abmahnung zur Folge haben kann. Die Fußball WM während der Arbeitszeit zu verfolgen ist also rein rechtlich betrachtet nicht immer möglich.

Der Königsweg: WM Absprachen mit dem Arbeitgeber

Die eleganteste und für alle Seiten angenehmste Möglichkeit Fußball und Arbeitszeit unter einen Hut zu bekommen, ist eine genaue Regelung in Absprache mit dem Chef. Anwälte empfehlen beispielsweise Modelle, bei denen die Arbeitszeit nachgeholt werden kann, die für ein Spiel der Fußball WM ausgefallen ist. Aufgrund der späteren Spiele ist das zwar nicht immer möglich, doch auch das Abbummeln bereits angesammelter Überstunden kann natürlich angeboten werden.

Fazit

Die Fußball WM ist ein riesen Ereignis und leider fallen viele Spiele in die Arbeitszeit der meisten Fans. Dennoch gibt es definitiv keinen rechtlichen Anspruch auf Freizeit zugunsten des Konsums der Spiele. Wer auf Nummer sicher gehen und kaum ein Spiel verpassen möchte, der sollte früh Urlaub beantragen oder eine Einigung mit dem Chef erzielen, denn rechtlich gesehen muss man als Arbeitnehmer sowieso auf dessen Kulanz hoffen.

Gerne helfen wir auch Ihnen

Melden Sie sich und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.