Tipps für den Umgang mit Scheidungskindern

Familienrecht

Fünf Tipps - So verkraften Kinder eine Scheidung der Eltern besser!

Eine Scheidung bedeutet für ein Ex-Paar eine echte emotionale Achterbahnfahrt, doch in der Regel sind es die Kinder, die am meisten unter der Trennung leiden. Damit Ihr Nachwuchs durch die Scheidung nicht völlig aus der Bahn geworfen wird, gibt es einige Verhaltensregeln, durch die sie die schwierige Trennungsphase besser überstehen können. Während der Phase der Scheidung sollten Sie sich Ihren Kindern zuliebe an diesen fünf Tipps orientieren.

Tipp 1: Halten Sie die Kinder immer aus Ihren Streitigkeiten heraus

Im Vorfeld und auch während einer Scheidung können zwischen den Eltern schon einmal ordentlich die Fetzen fliegen. Es wird gestritten und geschrien und es werden Dinge gesagt, die man kurz darauf nur zu gerne wieder rückgängig machen würde. Unterhalt, Sorgerechtsvereinbarungen oder die Aufteilung von Besitztümern können Steine des Anstoßes sein.

Leider neigen viele Eltern im Rahmen dieser Streitereien dazu, zu versuchen, ihre Kinder auf die eigene Seite zu ziehen. Sie reden vor dem Nachwuchs schlecht über den Ex-Partner und bringen ihre Kinder damit in eine unmögliche Lage. Von Schuldgefühlen geplagt, einen Elternteil praktisch verraten zu müssen, verlieren viele Kinder den emotionalen Halt. Tragen Sie Streitigkeiten in Bezug auf Ihre Scheidung also niemals vor Ihrem Nachwuchs aus und berichten Sie ihnen auch im Nachgang nichts davon.

Tipp 2: Die Gefühle der Kinder schützen

Wenn Sie Ihre Kinder über Ihre Scheidung und die damit einhergehenden Veränderungen in Ihrem Leben informieren, müssen Sie mit sehr viel Fingerspitzengefühl agieren. Denn alles was Sie jetzt sagen, wird sich ganz direkt auf das Leben Ihrer Kinder auswirken. Seien Sie behutsam und verständnisvoll und versichern Sie den Kindern, dass die Trennung mit ihnen absolut nichts zu tun hat. Schenken Sie Ihren Kindern die notwendige Aufmerksamkeit und reagieren Sie umgehend, wenn Sie Veränderungen im Gefühlsleben Ihres Nachwuchses bemerken.

Tipp 3: Den Kindern offen mitteilen wie es jetzt weitergeht

Wenn feststeht, dass eine Scheidung unumgänglich ist, dann sollten Sie Ihre Kinder darüber informieren, wie es jetzt für Sie weitergeht. Wo werden Sie leben und wie oft werden Sie den anderen Elternteil sehen? Sind die Kinder schon etwas älter, können Sie selbstverständlich in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden. Dennoch sollten die Eltern sich zuvor darüber austauschen, wie Sie dieses Gespräch mit ihren Kindern angehen möchten.

Tipp 4: Den Alltag gut strukturieren

Klare Strukturen und feste Absprachen erleichtern den Kindern die Gewöhnung an ihren neuen Alltag. Beide Elternteile sollten sich im Falle einer Scheidung darum bemühen, ihrem Nachwuchs ein stabiles Umfeld zu bieten. Die Kinder sollten wissen, wann sie bei welchem Elternteil leben und dass beide Eltern jederzeit für sie da sind. Auch wenn den Eltern ein freundschaftlicher Umgang schwerfällt, müssen sie sich ihren Kindern zuliebe zusammenreißen.

Tipp 5: Die Bedürfnisse der Kinder ernst nehmen

Manchmal bleiben die Bedürfnisse der Kinder bei einer Scheidung auf der Strecke. Vor lauter Ärger über Ihren Ex-Partner dürfen Sie nicht aus den Augen verlieren, was Ihre Kinder momentan an emotionaler Zuwendung von Ihnen brauchen. Ihre Kinder sollten sich bei Ihnen geborgen und sicher fühlen, damit Sie die Scheidung in emotionaler Hinsicht gut überstehen.

Fünf Tipps – So verkraften Kinder eine Scheidung der Eltern besser!
4.9 (98.87%) 53 votes

AKTUELLES

Gerne helfen wir auch Ihnen

Melden Sie sich und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.